Java & Bali - Feuerberge auf den Inseln der Götter

 

 

Nachdem wir 2006 den Süden von Thailand bereist hatten, wollten wir nun über die Äquatorlinie springen und die Inseln Java und Bali besuchen. Java bietet einige kulturelle Highlights basierend auf der hinduistischen bzw. buddhistischen Vergangenheit. Heute dominiert auf der Insel der Islam, während auf der Nachbarinsel weiterhin der Hinduismus sich behauptet hat. Dies führt immer wieder zu Spannungen, da islamistische Extremisten sich die Urlaubsinsel (Teneriffa der asiatischen Südhalbkugel) für Anschläge aussuchen und damit die heutige Haupteinnahmequelle der Insel, den Tourismus, empfindlich treffen. Nichtsdestotrotz freuen wir uns in der zweiten Hälfte unserer Reise die grüne Insel mit ihren Sandstränden und Urwäldern zu erkunden. Java ist stark überbevölkert und daher existiert von der ursprünglichen Vegitation leider nichts mehr.

 

 

Auf den folgenden Übersichtskarten erkennt man unsere Direktfluganreise mit Thai-Airways von Frankfurt a.M. nach Bangkok. Von dort flogen wir mit Air Asia nach einem Akklimatisierungstag weiter über das malayische Kuala Lumpur nach Yogyakarta im Zentrum von Java. Als Zwischenstation in Richtung Bali machten wir noch ein paar Tage Halt in Bondowoso, bevor wir erneut mit einem gemieteten Van incl. Fahrer mittels Fähre auf Bali übersetzen. Auf dem Heimweg von Bali legen wir nochmal ein paar Tage Bangkok ein, bevor es zurück in die Heimat geht.
 

 

Do 20.08.2009 Tag 1: Der Start in Horb findet erst um 9:30 Uhr am Bahnhof statt, deshalb haben wir alle ausreichend Zeit um ein leckeres Frühstück vor der langen Anreise nach Südostasien zu geniessen. Nach einem Zwischenstopp in Stuttgart geht es mit dem ICE direkt zum Flughafen nach Frankfurt. Wir sind pünktlich gegen 13 Uhr angekommen und hatten daher noch reichlich Zeit bis zum Einchecken am Thai Airways-Schalter um 14 Uhr.

Um 15 Uhr ging es endlich los und nach ca. 10 Stunden landeten wir morgens um ca. 6 Uhr Ortszeit etwas früher als geplant in Bangkok.

 

Fr 21.08.09 Tag 2: Nach problemloser Einreiseprozedur ging es dann mit dem Taxi gegen 8 Uhr in Richtung Bangkok Zentrum zu unserem Hotel Astera Sathorn. Schon auf der Anreise kann man die Skyline von Bangkok bewundern, kommt aber auch an riesigen Wohnblöcken in den Aussenbezirken vorbei. Riesige Tafeln warnen von der aktuell in Südostasien grassierenden Vogelgrippe. Vom Zimmer des Hotels sehen wir gegenüber hinter der Autobahn das geschwungene weisse Hotel Centre Point Silom, in welchem wir 2006 bei unserer ersten Thailandreise gewohnt hatten.

Nachdem wir unser Gepäck in den Zimmern verstaut hatten, ging es zügig los, da wir den Tag in Bangkok nutzen wollten, um Götz und Helga, welche zum ersten Mal hier sind, einige Highlights zu zeigen. Vom Hotel aus ist es nicht weit zum zentralen Knotenpunkt Sathorn (Taksin), hier  kann man direkt in den Skytrain oder am Pier des Chao Phraya in die Expressboote (Regelverkehr wie bei uns die Buslinien) einsteigen, um über den Wasserweg quer durch Bangkok zu den Sehenswürdigkeiten zu gelang